Aussicht Allgäu Panorama

Ausbildung zur Hotelkauffrau

Interview mit Melissa Erkel

Eine Ausbildung im Hotel ist ein Sprungbrett für eine abwechslungsreiche und internationale Karriere. Wir hatten ein interessantes Gespräch über den Alltag als Nachwuchstalent mit Melissa Erkel, Auszubildende zur Hotelkauffrau im dritten Lehrjahr bei den Henne Privat-Hotels.

Wie bist du auf den Beruf der Hotelkauffrau gekommen?

Auf den Beruf Hotelkauffrau bin ich durch meine Nebenjobs während meines Studiums gekommen.
Als ich 2013 mein Studium Mittelstandsökonomie anfing wurde mir relativ schnell klar, dass ich nicht mein Leben lang nur im Büro sitzen möchte. Ich habe während meinem Studium nebenbei in einem Hotel gearbeitet. Von da an wusste ich, dass ich in die Hotellerie will. Warum es dann ausgerechnet die Ausbildung zur Hotelkauffrau wurde ist ganz einfach: Ich liebe den Kontakt und den Umgang mit Menschen und zusätzlich interessiert mich der kaufmännische Bereich auch sehr. So kam es dazu, dass ich den Beruf zur Hotelkauffrau lernen wollte, da ich so zwei interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten vereinen kann.

Was reizt dich an diesem Beruf?

Während der Ausbildung im Hotel durchläuft man alle Bereiche der Betriebe. Das macht mir einfach unglaublich viel Spaß. Man hat jeden Tag Abwechslung, immer kommt etwas Neues dazu, deshalb reizt mich das so sehr. Hinzu kommt noch der kaufmännische und organisatorische Teil. Gerade durch das eigene Marketing & Sales Büro der Henne Privat-Hotels, in dem alle Betriebe zusammenlaufen, und welches ein fester Bestandteil jeder Ausbildung ist, gibt es täglich andere Aufgaben, die du während deiner Arbeit zu tun hast. Dadurch bleibt die Motivation immer da und man erlebt immer wieder spannende neue Sachen. Daher habe ich mich auch entschieden nach meiner Ausbildung das Hotel Resort an der Rezeption zu unterstützen.

Du sagst, du wirst im Königshof Hotel Resort als Empfangsmitarbeiterin bleiben. Wieso genau dort?

Während meiner Hotel-Ausbildung durfte ich in allen Abteilungen arbeiten. Ich habe Küche und Service kennengelernt, die Spa-Rezeption, den Tagungsbereich betreut, in unserem Reservierungsbüro und am Empfang gearbeitet, sowie unser Königshof Health & View kennengelernt. An der Rezeption hat es mir am meisten Spaß gemacht. Das heißt nicht, dass es mir in den anderen Abteilungen nicht gefallen hat, aber an der Rezeption habe ich mich einfach am wohlsten gefühlt. Ich habe sozusagen meinen Platz gefunden. Ich liebe den direkten Kontakt zu den Menschen. Wenn ich weiß, dass ich die Gäste als erstes im Haus begrüßen darf, ist das eine große Sache und wir sind der Anlaufpunkt für alle Fragen. Warum ich ausgerechnet hier bleibe war für mich auch ganz schnell klar. Auch nach der Ausbildung wird man weiterhin immer spannende Dinge im Königshof erleben. Alleine schon durch die gute Zusammenarbeit mit unseren beiden weiteren Hotels und dem El Toro. Man hat hier auch tolle Aufstiegsmöglichkeiten und durch die flache Hierarchie lernt man von Beginn an, selbständig zu arbeiten. Als Azubi zählt man bei uns als vollwertiges Teammitglied und wird nach seinen eigenen Stärken gefördert und gefordert. Das Team darf man natürlich auch nicht vergessen. Wir sind eine kunterbunte Truppe und das macht uns aus. Oberstaufen wollte ich jetzt auch nicht unbedingt verlassen. Während meinen letzten Jahren habe ich hier viel erlebt, neue Freunde gefunden und einen super schönen Ort als neue Heimat kennen gelernt.

Da wir gerade Oberstaufen erwähnt haben, wie bist du denn an diesen Ort gekommen?

Auf Oberstaufen bin ich gekommen, ja weil das Königshof Hotel-Resort sehr ansprechend für mich war. Ich habe in vielen Hotels vorher Probe gearbeitet, aber in keinen ist man so herzlich aufgenommen worden wie hier. Und natürlich, weil ich das Ski fahren sehr liebe. Da blieb mir ja nichts Anderes übrig als nach Obertaufen zu kommen. Bei so einer Berglandschaft die es sonst fast nirgends gibt und bei so einem super Team kann man in Oberstaufen nichts verpassen.

Hast du einen Lieblingsort, den du noch mit uns teilen möchtest?

Mein Lieblings Ort in Oberstaufen sind die Buchenegger Wasserfälle, aber auch Oberstaufen selbst. Ich finde es hier einfach sehr idyllisch und die Menschen sind immer alle nett und super freundlich, das ist wie eine große Familie.

Immer up to date: Mit unserem Newsletter...

...verpassen Sie nichts mehr!