Aussicht Allgäu Panorama

Gastgeberin im El Toro

Interview mit Elisabeth Herz

Elisabeth Herz, geboren in Mindelheim, hat 2016 ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau im Königshof Hotel-Resort als eine der Jahrgangsbesten abgeschlossen. Durch ihre Liebe zur Weinwelt erschien es als eine glückliche Fügung, dass sie auch nach ihrer Ausbildung der Familie der Henne Privat-Hotels erhalten blieb und nun mit der Leitung des El Toro die Gäste auf eine Weinreise begleiten kann.

Frau Herz, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Restaurantfachfrau zu werden?

Zunächst habe ich im Königshof Hotel-Resort meine Ausbildung zur Hotelfachfrau begonnen, erkannte dann aber schnell, dass meine wahre Berufung im Servicebereich liegt. Hier stehe ich direkt im Kontakt zum Gast und kann auf seine Wünsche eingehen und ihm einen unvergesslichen Abend ermöglichen.

Und die Liebe zum Wein, wie ist die entstanden?

Wenn ich einem Gast einen Wein empfehle, will ich wissen, ob ich seinen Geschmack getroffen habe oder nicht. Wenn der Gast glücklich ist, bin ich es auch.
Im Verlauf der Ausbildung bin ich dann auch mit Wein immer mehr in Berührung gekommen. Um gute Empfehlungen aussprechen zu können, sollte man auch über das Produkt Bescheid wissen. Deshalb habe ich mich nach und nach herangetastet und auch Weine probiert, um diese besser kennen zu lernen. Der Zeitpunkt, als ich mich dann richtig in die Welt der Weine verliebt habe, war bei einer Degustation vom Winzer Klumpp. Seine Leidenschaft hat mich sofort angesteckt. Danach habe ich angefangen, verschiedene Rebsorten zu probieren. Jeder Wein hat seine eigene Geschichte, das übt auf mich eine große Faszination aus. Trauben haben ihren eigenen Geschmack, aber was daraus entsteht, das ähnelt einem rohen Diamanten, der noch geschliffen werden muss. Das begeistert mich.

Was bedeutet Wein für Sie?

Unsere Schulklasse hat bei einem internationalen Wettbewerb in Budapest teilgenommen. Dort war das Thema „Korrespondierende Weine“. Deshalb mussten wir natürlich auch Informationen zu den Weingütern vorstellen. Zur Vorbereitung sind wir in den Kaiserstuhl gefahren, um die Winzervereinigung Sassbach näher kennenzulernen. Dort habe ich zum ersten Mal ein Weinviertel gesehen. Obwohl es erst Februar war, haben mich diese Rebstöcke sehr beeindruckt. Wein, das ist etwas Handgemachtes und es ist einfach schön, wenn ich den Gästen auch erzählen kann mit welcher Liebe die Winzer hinter ihrer Arbeit stehen. Je mehr man über den Wein weiß, desto mehr wird der Genuss von Wein zu etwas Besonderem. Natürlich kann man abends mal ein Glas Wein trinken. Aber noch schöner ist es doch, in einem gemütlichen Rahmen, vielleicht noch bei einem besonderen Anlass, sich einfach mal Zeit zu nehmen. Wein lädt einfach zum Verweilen ein. Dann nimmt man sich die Zeit für seine Mitmenschen, für ein Gespräch, man hört auch mal länger zu. Ein Glas Wein stürzt man nicht runter, sondern genießt es, denn der Wein entwickelt sich ja im Glas und am Gaumen. Das kann man auch gut mit Kunst vergleichen. Manche Bilder versteht man auf den ersten Blick nicht und weiß eigentlich nicht, was der Künstler damit ausdrücken will. Aber je länger man sich das Gemälde anschaut, desto besser sieht man die Zusammenhänge und Kleinigkeiten, die es einzigartig machen.

Also ist die Flasche Wein nicht das richtige Geschenk?

Doch, selbstverständlich! Ich verschenke Wein auch sehr gerne. Mir fallen nie die passenden Geschenke ein. Aber bei einem guten Wein kann man nichts falsch machen, denn den kann man sozusagen fast personalisieren. Wenn man den Charakter einer Rebsorte kennt, kann man diese mit dem Charakter eines Menschen vergleichen und den perfekten Wein für diese Person finden. Das ist dann so gesehen personalisierter Wein.

Was reizt Sie an Ihrer neuen Aufgabe im El Toro?

Das Konzept von El Toro begeisterte mich von der ersten Minute. Das El Toro bietet höchsten Genuss in einem heimeligen Ambiente und ich liebe meinen Beruf, der es mir ermöglicht, Menschen durch meinen Service glücklich zu machen und ihnen eine Auszeit vom Alltag zu schenken. Hinzu kommt, dass wir im El Toro Produkte anbieten, die mit sehr viel Sorgfalt, Handarbeit und Leidenschaft hergestellt werden. Angefangen von meinen hausgemachten Brotaufstrichen, importierter spanischer Feinkost bis hin zu erlesenen Weinen. Weine, die eine Geschichte haben, von Winzern, die ihr Leben dem Wein verschrieben haben, welche – wie ich – Menschen begeistern möchten. Das El Toro bietet seinen Gästen die Möglichkeit, glasweise diese Leidenschaft zu schmecken. Zeit für spanisches Lebensgefühl, das Leichtigkeit und vor allem Genuss vermitteln möchte. Deswegen bin ich der Familie Henne sehr dankbar, dass Sie mir die Chance geben, Teil einer besonderen Lokalität in Oberstaufen zu sein.

Immer up to date: Mit unserem Newsletter...

...verpassen Sie nichts mehr!